ADHS-Medikamente keine Gefahr für Herz

19.03.2012 Kategorie: Gesundheit Tags , , , keine Kommentare

Bisher hat man den Standard-Medikamenten zur Behandlung von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit/ Hyperaktivitätsstörung) immer nachgesagt, dass sie dem Herz schaden. Doch US Forscher widerlegen dies nun. Umfangreiche Analysen von Daten zeigen, dass das Risiko für einen Herzanfall oder Schlaganfall annähernd gleich geblieben ist.

Es wurden die Medikamente Ritalin, Adderall und Strattera, die gängigsten in den USA, auf ihre Nebenwirkungen untersucht. Dazu hat man Daten von Patienten mit denen von Nicht-Patienten verglichen. Auch in den Einzelauswertungen konnte kein erhöhtes Risiko für Einnehmer der Medikamente festgestellt werden. Zudem zeigte sich, dass Einnehmer auch kein höheres Risiko haben als Patienten die schon seit einem Jahr medikamentfrei sind. Das zeigt, dass auch Kinder und Jugendliche kein erhöhtes Risiko haben, an Herzerkrankungen zu erkranken, wenn sie solche Medikamente einnehmen müssen.

Auch bei Erwachsenen kann ADHS auftreten und wird hier oft übersehen. Viele Jugendliche nehmen die Erkrankung mit ins Erwachsenenalter. Allerdings wandeln sich die Symptome von Überaktivität in eine allgemeine Konzentrations- und Leistungsschwäche und eine Ruhe- und Rastlosigkeit. Dadurch leiden viele auch sozial, da berufliche und private Ziele oft verfehlt werden.

Leave a Reply